Interview mit Lars

Lars2In unserer Interview-Reihe stellen wir Euch das Team von „Mehr als Fliegen“ vor. Diesmal: Lars. Er kümmert sich um den Fliegensound.

Was ist Deine Aufgabe bei „Mehr als Fliegen“?

Ich mache die Musik, um das aufgeregte Summen der kleinen Insekten zu übertönen.

Was spricht Dich besonders an bei diesem Projekt?

Ich mag den interaktiven Lernansatz, den originellen Ansatz und das Design.

Denkst Du, dass sich Deine Einstellung zu echten Fliegen geändert hat oder ändern könnte?

Noch hat sich da nichts geändert. Das könnte aber kommen, wenn im Frühling wieder die ersten Fliegen durch die Luft sausen.

Was machst Du, wenn Du nicht gerade an Kinder-Apps mit Fliegen arbeitest?

Hauptsächlich schreibe ich. Meistens über Literatur, Filme und Comics, momentan vor allem aber meine Dissertation.

Wenn Du Musik komponierst, orientierst Du Dich an bestimmten Vorbildern?

Vor allem orientiere ich mich an der Musik der 60er; Soul, Rocksteady, Country, Beat und Surf-Musik.

Womit arbeitest Du beim Kreieren von Musik?

Mit ziemlich wenigen Dingen. Das meiste entwickel ich grob an meiner Akustik-Gitarre. Die Feinheiten kommen dann bei der Aufnahme am Comupter mit E-Gitarre und Keyboard.

Auf welches Projekt bist Du besonders stolz?

Oje, kann ich nicht sagen. Im Moment freue ich mich, dass eins meiner Stücke als Werbejingle für das Aachener Comic-Fest „Comiciade“ benutzt wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.